GEMEINDEAUSSERBERG

GEMEINDE AUSSERBERG

12. Walliser Museumsnacht am 11.11.2017 – 4. Teilnahme von Ausserberg

Vielseitig war das Programm der diesjährigen Walliser Museumsnacht. In der Burgerstube wurden die ca. 81 Gäste mit einem währschaften, einheimischen Apero begrüsst. Unser Kulturkommissionspräsident Christoph Meichtry hiess die zahlreichen Gäste aus nah und fern herzlich willkommen. Heynen Regula und Katja Leiggener bereicherten die gemütliche Stimmung mit Flötenmusik.

150 Jahre Pfarrei Ausserberg, dieser wichtige Meilenstein der Pfarrei Ausserberg, war ein Höhepunkt dieser Museumsnacht. So war es passend, dass Markus Pfaffen die geschichtlichen Hintergründe, die zur Selbstständigkeit unsrer Pfarrei führten, in der Pfarrkirche erzählten.

Seit der Heimattagung 2013 ist das Glockenspiel bei speziellen Anlässen hier in Ausserberg wieder zu hören. Ida Pfaffen und ihre Tochter Erika, haben sich vom Carillon begeistern lassen. Mit der Unterstützung von Edgar Heynen, Beat Jaggy vom Carillon Verein ist ein Spielen wieder möglich; ist aber nicht mit dem Carillon vor der Elektrifizierung des Kirchenglockengeläutes zu vergleichen, wie Ida bei ihren Erläuterungen in der Kirche betonte. Damit wir uns ein Bild vom Glockenspiel in unserm Kirchenturm machen können, wurde uns ein Film, aufgenommen von Fabian Schmid und Samuel Frenzel gezeigt. Vor allem die Vorbereitungsarbeiten vor dem eigentlichen Spielen haben erstaunt. Schön, dass dieser alte Brauch wiederbelebt wurde und… weiter lebt!

Bevor wir zurück in die Burgerstube kehrten, erzählte uns Markus die Sagen „z’Rafuritzi“ und „d‘ Chindbettflüe“. Andreas Seitz untermalte diese besondere Stimmung in der Kirche mit seinem Spiel auf der Bratsche; wer beim Zuhören der Sagen noch nicht Gänsehaut bekam, so geschah dies ganz sicher bei den Tönen von Andreas’ Bratsche.

In der Burgerstube hatten sich inzwischen Augusta Theler und die Journalistin Rebecca Häfeli vor dem Giltsteinofen eingerichtet. Rebecca Häfeli beschreibt im Buch: «Augusta Theler: Mit dem Hebammenkoffer um die Welt» die vielseitige Arbeit als Hebamme von Augusta Theler. Zu diesem Buch mit viel geschichtlichen Zügen aus Ausserberg, kam es, als Rebecca Häfeli mit Augusta im Schweizer Radio ein Interview führte. Alle Besucher hörten gespannt zu, wie die Verfasserin Fragen zum Werk stellte und Augusta diese mit viel Humor beantwortete. Mit Suppe, Brot, Käse und Wein konnten wir all diese Eindrücke verdauen.
In der Burgerstube wurde es immer dunkler und Markus Pfaffen führte uns in die Welt der Sagen: Wie anno dazumal, als noch kein Fernseher die gute Stube «beherrschte» und die Menschen nach getaner Arbeit, miteinander «hängerten» und Sagen weitererzählten. Eindrucksvoll und spannend erzählte Markus die Sagen „der Gratzug und Gräfin Blandrati“. Wer noch nicht zu müde war und es wagte trotz „Sagenstimmung“ die dunklen Stiegen hinauf zur Dorfmühle zu begehen, die konnten unserm Müller Edgar Heynen zuschauen, wie er Roggen malte.

Bei einem Schlummertrunk klang die 4. Museumsnacht in Ausserberg aus.

Kulturkommission Ausserberg

Museum von Ausserberg
Museum von Ausserberg

Programm

20:00
Burgerstube
Beginn mit Begrüssungsaperitif

20:30
150 Jahre Pfarrei Ausserberg

20:50
Carillon von Ausserberg (Glockenspiel)Film

21:15
«Bozu-Gschicht»
anschliessend Glockenspiel

21:45
Lesung mit Rebekka Häfeli zum Buch
«Augusta Theler – mit dem Hebammenkoffer um die Welt»

22:30
Suppe, Brot, Käse & Wein

23:15
«Bozu-Gschichte»

23:45
Mahlen von Roggen in der Mühle Ausklang mit Schlummertrunk